Rosenhydrolysat

Zum Weiterlesen

l

Veröffentlichung

Nov 11, 2019

Seit einiger Zeit bin ich auf der Reise durch die Welt der Ätherischen Öle und Hydrolate und hatte zu Beginn des Jahres versprochen davon zu berichten.

Heute geht es um Rosenhydrolat.

Ein Geschenk der Natur, das wir unbedingt kennen und auch nutzen sollten. Ich bin der Meinung das Rosenhydrolat in jeder Hausapotheke einen festen Platz haben sollte. Da es ein rein natürliches Produkt mit geringer Konzentration ist, ist es für Hunde, Kinder und auch Erwachsene gleichermaßen geeignet. Persönlich habe ich tolle Erfahrungen damit gemacht und auch alle, denen ich es empfohlen habe, waren überzeugt von der Heilkraft der Rose.

Ein Hydrolat wird bei der Wasserdampfdestillation gewonnen, dort findet man hauptsächlich die wasserlöslichen Stoffe der Pflanze. Nur ein paar wenige nicht wasserlösliche Stoffe sind im Hydrolat. Durch die geringe Konzentration der ätherischen Öle kann es innerlich wie äußerlich angewandt werden.

Ich beschreibe hier ein paar Anwendungsgebiete beim Hund die ich selbst sehr erfolgreich getestet habe. Für Hunde sollte es unbedingt ohne Alkohol sein, damit ist es etwas kürzer haltbar, aber völlig bedenkenlos anzuwenden.

 

Zur Reinigung der Augen und Ohren ist es prima zu verwenden. Ein, zwei Sprühstöße auf ein Kosmetiktuch und die Ohren auswischen, das reinigt und beugt Entzündungen vor.

 

Mein Lagottorüde hat viele Haare in den Ohren und daher müssen diese immer wieder im Rahmen der Fellpflege gezupft werden, da das Rosenhydrolat entzündungshemmend wirkt, kommt es im Nachgang zu keinerlei Entzündungen. Nach dem Zupfen wische ich die Ohren damit kurz aus, er findet es sehr angenehm da es etwas kühlt und das Innenohr beruhigt.

Seit wir das Hydrolat regelmäßig nach dem Zupfen der Ohrhaare verwenden, ist er danach deutlich entspannter und der Juckreiz, den er früher hatte, entfällt.

Die Krusten an den Augen lassen sich ebenso leicht entfernen.

 

Verschiedenste kleine Verletzungen heilen dadurch viel schneller und juckreizarmer ab. Wenn die Hunde sich im Gestrüpp kleine Verletzungen zugezogen haben, oder Entzündungen nach Zeckenbissen oder OP Nähte oder oder.
Irgendeiner hat immer was.

Das Hydrolat wirkt antibakteriell, desinfizierend und entzündungshemmend.

Des weiteren  ist bekannt das Rosenhydrolat gegen Candida (Hefepilze) wirksam ist.

 

Hydrolate und ätherische Öle wirken über den Geruchssinn (ein bei uns Menschen fast vergessenes Sinnesorgan) direkt auf unser limbisches System. Dort werden je nach Duftreiz bestimmte Stoffe freigesetzt und die Selbstheilungskräfte aktiviert.
Auch entstehen dort Emotionen, die über den Duft beeinflusst werden. Hunde sind, als Nasentiere, extrem empfänglich für Hydrolate.

 

Das Rosenhydrolat zum Beispiel wirkt streßreduzierend, ausgleichend, herzöffnend und harmonisierend. In der Aromatherapie wird es unter anderem bei depressiven Verstimmungen und Ängsten eingesetzt.

 

Für mich persönlich ist das Rosenhydrolat sehr bedeutungsvoll geworden und ich bin froh dieses Geschenk der Natur kennengelernt zu haben. In unserer Hausapotheke ist es ein fester Bestandteil geworden und für Mensch wie Hund mittlerweile unerläßlich.

Bei sehr vielen Hunden habe ich dies nun selbst getestet und ausprobiert und noch kein einziger hat den Duft gemieden, ganz im Gegenteil die Hunde mochten den Duft sehr gerne.

 

Quellen:

Nasenzauber und Seelenschmeichler – G. Sievers

Aromatherapie für Hunde – K. Ruhsam

Praxis Aromatherapie – Rv. Braunschweig

 

Zum Weiterlesen…

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.