Leben nach Corona

Zum Weiterlesen

l

Veröffentlichung

Mrz 4, 2021

Seit einem knappen Jahr hat sich unser aller Leben ziemlich verändert. Und damit auch das Leben unserer Hunde. Es wird die Zeit kommen, da finden wir wieder in unseren Alltag zurück wie er vor 2020 war.

Wir werden arbeiten gehen, in die Stadt fahren zum Bummeln, in den Sportverein, ins Theater auf Frühlingsfeste, Konzerte, zum Essen in ein Restaurant, in den Eissalon, auf Geburtstagsfeiern……….

Und plötzlich werden die Hunde wieder Zeit alleine zuhause verbringen müssen, ohne die Nähe von uns Haltern, in einem plötzlich wieder ruhigen Haus.

Es wird Hunde geben, die dies genießen und froh sind, wenn sie endlich mal in Ruhe schlafen können. Aber der Großteil der Hunde wird sich damit schwertun, denn Hunde sind nicht wirklich dafür gemacht alleine zu sein. Die Natur hat das bei einem, in sozialem Verband lebenden Tier nicht vorgesehen.

Trennungsangst ist ein häufiges auftretendes Problem. Wenn Eure Hunde das alleine bleiben zuvor auch ohne jegliche Probleme bewältigen konnten, dann bedeutet das nicht das sie es jetzt immer noch können.

Insbesondere wenn es von jetzt auf gleich so sein soll das der Hund wieder 4,5,6 Stunden alleine ist.

Die Hunde haben sich während dieser Stubenhockerzeit verändert und sind älter geworden. Auch unter normalen Umständen ist es so, dass sich die Trennungsangst im Alter wieder verstärken kann. Wenn Euer Hund also schon etwas älter ist wird es ihm vielleicht jetzt sehr viel schwerer fallen Euch gehen zu lassen.

Wenn Euer Hund im Welpenalter oder der Pubertät in dieser Zeit war, dann hat er es in einer wichtigen Entwicklungsphase verpasst, zu lernen, wie es ist, länger alleine zu sein.

Vielleicht geht ihr zur Zeit öfter und ausgiebiger spazieren als im „normalen“ Leben, bei mir ist das zum Beispiel so. Da mir der Druck fehlt, schnell wieder nachhause zu müssen bzw. nur eine begrenzte Zeit für den Spaziergang zur Verfügung zu haben. Daher lassen wir uns auf den Spaziergängen viel öfter treiben und erkunden ganz andere Wege. Es ist schlichtweg egal, ob ich pünktlich wieder daheim bin. Auch das wird für meine Hunde eine Veränderung sein.

Auch wenn ich sie gerne den ganzen Tag um mich habe, so habe ich jetzt begonnen sie nicht mehr mit ins Büro zu nehmen. Ich möchte sie langsam wieder darauf vorbereiten das der Alltag bald wieder beginnt.

Bitte bereite Deinen Hund auf das Leben nach Corona vor, es wäre schrecklich, wenn er plötzlich arge Probleme bekommt, weil sich sein Leben auch wieder stark verändert.

Verwende ein paar Gedanken darauf, ob für Deinen Hund alles in Ordnung sein wird. Kannst Du jetzt schon Vorbereitungen treffen? Was wird für Deinen Hund anders sein?

Zum Weiterlesen…

Was dein Hund sieht

Was dein Hund sieht

Wenn Du mit Deinem Hund unterwegs bist, dann seid ihr dennoch in zwei unterschiedlichen Welten unterwegs. Denn ein...

Tunnelblick

Tunnelblick

Wir wohnen mitten im Wald und eines Abends war ein Fuchs direkt vor der Haustüre in unserem Garten als ich die Hunde...

Die Bedürfnispyramide

Die Bedürfnispyramide

Nehmen wir unsere Hunde immer ernst? In jeder Lage? In jeder Situation? In jedem Alter? Alle Menschen lieben Ihre...