Möhrengrün

Zum Weiterlesen

l

Veröffentlichung

Mrz 4, 2021

Das üppige Kraut ein wunderbares Nahrungsmittel welches wir oft zu Unrecht im Biomüll entsorgen. Es schmeckt leicht nach Petersilie und enthält viel Chlorophyll.

Das wird oft das „grüne Blut“ genannt denn der grüne Farbstoff ist fast identisch mit dem roten Blutfarbstoff, dem Hämoglobin. Der große Unterschied zwischen beiden ist das im Chlorophyll ein Magnesium Molekül sitzt und im Hämoglobin ein Eisen Molekül.

In unterschiedlichen Nahrungsergänzungsmitteln wird es u.a. eingesetzt, um den Duft einer läufigen Hündin abzumildern, bei schlechtem Atem oder Körpergeruch.

Chlorophyll kann sich an Toxine und Schwermetalle binden und diese ausleiten, weiterhin hat das Möhrenkraut einige Bitterstoffe die verdauungsfördernde Wirkstoffe enthalten. Auch finden sich darin weitere sekundäre Pflanzenstoffe die in ihrer Komplexität gesundheitsförderlich sein können.

Wenn ihr es also nicht alles selbst essen wollt, dann macht einen Smoothie und friert ihn in kleinen Portionen ein so könnt ihr Euren Hund 2 – 3 die Woche eine kleine Menge zum Futter geben. Auch ein Pesto mit Sonnenblumenkernen ist denkbar. Bei mir kommt es komplett mit den Möhren und anderen Kräutern, Gemüsen und Obst in den Mixer. Wie auch immer ihr es verarbeiten wollt, tut dies, denn es einfach wegzuwerfen ist keine Alternative.

Welche Gemüseblätter ihr noch nutzen könnt: Kohlrabi, Fenchel, Radieschen, Brokkoli, Sellerie, Rote Bete, ……

Welche Dosierung brauchst du für Deinen Hund? Da kann es ohne Wissen der genauen Ration Deines Hundes keine korrekte Angabe geben. Als groben Richtewert kannst Du Dir merken:

1TL für Hunde bis 5kg
1 EL für Hunde bis 15 kg
1-2 EL für Hunde bis 30 kg
2-4 EL für Hunde über 30 kg

Je höher der Anteil an ätherischen Ölen in den Kräutern oder Gemüsen, desto weniger solltest Du verwenden. Beginne immer mit einer geringen Menge, wenn Dein Hund das noch nicht gewohnt ist. Für detaillierte Angaben, oder wenn Dein Hund gesundheitliche Probleme hat, solltest Du Dich an eine Ernährungsberater*in wenden.

Zum Weiterlesen…

Die Restetüte

Die Restetüte

Eine einfache Möglichkeit industrielles Futter etwas aufzuwerten ist die RESTETÜTE. Bei der Zubereitung des eigenen...