KRAFTKROCHENBRÜHE

Industrielles Hundefutter kann durch diese Knochenbrühe einfach aufgewertet werden. Ein bisschen Arbeit macht es, aber da man immer größere Mengen an Knochen auskocht und in der Tiefkühlung gut aufbewahren kann, lohnt es sich.

 

Durch das lange auskochen werden Kollagen, Mineralstoffe und Aminosäuren in ihrer reinsten Form dem Hund zur Verfügung gestellt. Daher können die verschiedenen Nährstoffe gut aufgenommen und schnell verwertet werden.
Die Brühe kann zur Futteraufwertung übers Futter gegeben werden, oder auch ins Trinkwasser um die Trinkmenge zu erhöhen ( besonders wichtig bei Trockenfutter).
Ältere Hunde oder auch kranke Hunde profitieren ungemein von dieser Nährstoffrakete.
Aber auch für gesunde Hunde ist die Brühe eine gute Unterstützung für den Körper, das gesamte Immunsystem.

Bei Nasskaltem Wetter eine warme Brühe, tut nicht nur dem Hund gut.

Es wir immer wieder betont das die Brühe sehr gut für die Gelenke und Knochen sei. Das ist richtig, aber um eine Wirkung zu erzielen sollte eine Kur von 4-6 Wochen täglich gefüttert werden. Da wir nie genau sagen können wie viel Kollagen und Ch
rondroitin oder Glucosamin enthalten ist, empfehle ich hier lieber gut zu dosierende Nahrungsergänzungen.

 

Die Zubereitung ist recht einfach. Es sollten Markknochen, Gelenkknochen, Rippchen und auch platte Knochen (Becken/Schulter) gekauft werden. Fragt Euren Metzger was er Euch anbieten kann, meist bekommt man die Knochen recht günstig.
In einen großen Topf geben und mit komplett mit Wasser bedecken, einen kleinen Schuss Apfelessig dazu (die Säure löst die Mineralien besonders gut aus den Knochen).

Einmal richtig aufkochen und dann langsam vor sich hin köcheln (70-80 C) lassen, 12-24h.

Wenn ihr eine Kochpause gemacht hab, dann nochmal stark aufkochen und wieder weiter köcheln. Immer wieder etwas Wasser aufgießen. Am Ende der Kochzeit – je länger, je besser – wird die Brühe Geleeartig sein, das zeigt Euch wie gut sich die Gelatine aus den Knochen gelöst hat.

Wenn die Knochen noch fleischig waren, dann wird das Fleisch von allein abfallen und kann in der Brühe verbleiben.

 

Ihr könnt die Brühe portionsgerecht in Eiswürfelbehältern, Silikonformen oder was auch immer einfrieren. Ich friere in Marmeldengläsern ein und füttere die
aufgetaute Brühe an zwei Tagen da ich sie als Bonus gebe, eine tägliche Fütterung von kleinen Mengen ist aber auch eine prima Sache.

 

Weiterhin achte ich darauf das die Knochen von Tieren stammen nicht aus Massentierhaltung stammen, denn in den Knochen werden nicht nur wertvolle Dinge eingelagert, sondern auch Gifte, die übermäßig in den Körper der Futtertiere gelangen. Und wenn wir dem Hund schon etwas Gutes tun wollen.

Viel Spaß beim zubereiten.
Wer Fragen hat, darf sich gerne melden.